Mitte des Jahres hatten wir eine Einladung zum Sommerfest einer Galerie erhalten. Bei der Gelegenheit lernten wir eine sehr nette junge Familie kennen, wo der Mann aus Südafrika stammt und derzeit als Chemiker bei BASF arbeitet. Einige Zeit später erhielten wir eine E-Mail von ihm, ob man sich denn treffen könnte für eine „Projektbesprechung“. Stellte sich heraus, dass er Hobby-Ornithologe ist und vorhat, die ultimative „Bird-Watchers-App“ für iPhone/iPad zu entwickeln und zu vermarkten. Zwischenzeitlich haben wir eine App als Prototyp entwickelt, in deren Datenbank alle rund 10.000 Vogelarten und weitere rund 24.000 Unterarten dieser Welt enthalten sind!